Drucken

Geschichte Klettergebiet

Unser Klettergarten wurde in den  80er Jahren an den Schwimmbad- und Klingelefelsenfelsen eingerichtet und ist bis heute zu einem der grössten Klettergärten in der Region angewachsen. Es existieren mittelweile mehr als 80 Routen in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 9+. Die meisten jedoch im Bereich 4 bis 7.                        

Nachfolgend erfahren Sie etwas mehr Informationen über die Entstehung des Todtnauer Klettergebiets und die Entwicklung des Sportkletterns im oberen Wiesental.      

1982- Die Bergwacht Todtnau reinigt den Klingelefelsen. Zwanzig begeisterte Gründungsmitglieder gründen den Verein der Kletterfreunde Todtnau e. V.  Man sichert noch über den Körper und trägt Klettergurte aus einem Geflecht von Reepschnüren. Die Stichbremse wird erst später patentiert.

1983/84- Markus Trefzer, Christian Fibich und Silvio Molinari treffen sich immer häufiger zum Klettern in Todtnau. Sie fahren jedoch auch nach Frankreich zum Bouldern, in die Schweiz und in benachbarte Klettergebiete, die teilweise mittlerweile schon wieder in Vergessenheit geraten sind. So wurde z. B. im Bereich des Bärentals der sogenannte Kanapee Felsen damals von Gerhard Kistler eingerichtet. Auch hier versuchten sie an selbstgebastelten Bohrhaken ihre Künste. Sie trafen sich im Urlaub und in der Freizeit und hatten freude, jungfräulichen Fels zu erschließen. In diesem Gespann wurden rund 90 Routen erstbegangen. In dieser Zeit wurden viele Touren am Schwimmbadfelsen und am Klingelefelsen und der Black Wood Boulder eingerichtet. Die Anzahl der Mitglieder im Verein stiegt stetig.

1993/94- Die Kletterfreunde und die VIV KG (Inhaber Markus Trefzer) richten gemeinsam den Klettersteig ein. Kurz danach wird auch das Hochseil über die Schlucht, zwischen dem linken und dem rechten Schwimmbadfelsen realisiert. Die Kooperation mit VIV KG entwickelt sich weiter und wir unterstützen uns bei unseren Aktivitäten gegenseitig. Markus Trefzer ist bis heute noch, auch nach dem Verkauf seiner Firma, dem Verein treu geblieben und engagiert sich sehr, wo immer es ihm möglich ist. 

1999/2000 - Wir suchten nach einer Alternative im Winter. Einige Sommerkletterbegeisterte können sich auch mit dem Winter engagieren. Wir machen erste Kletterversuche am Fahler- und am Todtnauer Wasserfall. Es entsteht unter der Regie von Herbert Steiger der Eiskletterfels in Utzenfeld (siehe Geschichte Eisfels)

Viele engagierte Kletterer waren in der Gründungszeit aktiv. Jeder für sich ein Individualist! Hier ein Versuch einige Klettergebite zu nennen, so wie auch die Personen, die damit in Verbindung zu bringen sind.

Schlüchtal:
Robert Jasper, J. Blatter, K. Huber, A. Hirzle, H. Schwab, Gerhard Kistler. Lorenz Bereth, M. Meyel, M. Meier

Katherinenfelsen:
Robert Jasper und Lorenz Bereth




[ Admin Login ]
Datacreate Asal